News/ Veröffentlichungen

WW / Selters. Mit dem weltweit gefragten Klezmerensemble KLEZTORY aus Kanada endet die diesjährige 22. Reihe von „Musik in alten Dorfkirchen“ im Kultursommer Rheinland-Pfalz.   Lange haben die Veranstalter gesucht, um nach einigen Jahren wieder einmal eine Band auf höchstem Niveau zu finden, die sich ganz der Klezmermusik verschrieben hat. Die Gruppe kommt für nur 3 Konzerte nach Europa:  eins davon am Sonntag, 17.9.2017 um 17.00 Uhr in der Evangelischen Kirche in Selters. Dazu sind alle Fans willkommen.

Die Kleinkunstbühne Mons Tabor freut sich über ein ausverkauftes Abschlusskonzert. Mitveranstalter ist der Kulturkreis der VG Selters.  Unterstützt wird damit die Arbeit der „Ärzte ohne Grenzen“.  Gefördert wird die gesamte Reihe von der Sparkasse Westerwald-Sieg und der Energieversorgung Mittelrhein (EVM).

WW / Neuhäusel. Irische Musik direkt von der Grünen Insel ist alle 2 Jahre fester Bestandteil von „Musik in alten Dorfkirchen“. Mit GOITSE kommt am Sonntag, 13.8. eine der aufregendsten jungen Top-Bands aus Irland in die Augst. Die bereits mit Preisen überhäuften Musiker spielen um 17.00 Uhr in der Evangelischen Kirche in Neuhäusel. Karten sind sicher nur im Vorverkauf zu bekommen. Unterstützt wird durch die Reihe die Arbeit der „Ärzte ohne Grenzen“.

Mit ihrer dritten CD hat GOITSE in nur 6 Jahren seine Position an der Spitze der irischen Szene zementiert. Alles ist perfekt gespielt. Die fünf Musiker beherrschen rasante Tempowechsel, brillante Tunes, den ultimativen Groove der grünen Insel und auch die Schmacht-Ballade. 

WW/Montabaur. Die Wahrnehmung von und der Umgang mit „Natur“ ist immer schon Bestandteil von „Kultur“. Deshalb verlegte die Kleinkunstbühne Mons Tabor e.V. die Jahreshauptversammlung 2017 in das Kultur- und Naturerlebniszentrum b-05, das früher als Nato-Munitionslager diente. Die Mitglieder der Bühne waren die erste Gruppe, die das „Naturareal von grotesker Schönheit“ im Stadtwald von Montabaur erkunden und die Leckereinen des wieder eröffneten Cafés kosten durfte.

Zunächst wurden im gemütlichen Café des b-05 die Regularien der Mitgliederversammlung abgehandelt.  Alle Teilnehmenden konnten als kulturelle Überzeugungstäter erfreut feststellen, dass genau 30 Jahre nach Gründung der Bühne sich immer mehr Erfolge einstellen.  Uli Schmidt (Horbach), der den regen Kulturverein schon seit der Gründung als Vorsitzender leitet, stellte fest: „Mit beharrlicher Aufbauarbeit wollten wir etwas Neues in der Region auf hohem Niveau schaffen. Das haben wir gepackt und werden es weiter entwickeln!“ Mit meist gut besuchten bis ausverkauften Veranstaltungen wie der „Westerwälder Kabarettnacht“, dem Kleinkunstfestival „Folk & Fools“ oder der jährlichen Weltmusikreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ sei man auf einem guten Weg, meinte Torsten Schmitz (Ruppach-Goldhausen)  als Technischer Leiter.  „Schatzmeister“ Carsten Frenzel (Westerburg) lobte das Engagement von einigen Westerwälder Unternehmen im Rahmen eines Kultursponsorings.  

WW / Höhr-Grenzhausen. Mit LOYKO kommt das berühmteste und erfolgreichste russische Roma-Ensemble in den Westerwald. Das weltbekannte Trio spielt im Rahmen der Reihe „Musik in alten Dorfkirchen“ am Sonntag, 16.7.2017 um 17.00 Uhr in der Schlosskirche Westerburg.  Zu erleben ist gefühlvolle Zigeunermusik aus Russland auf höchstem Niveau.

Beim Konzert von Loyko verschmelzen an der Seite von Stargeiger Sergey Erdenko die Geigen und Gitarren der Mitmusiker  zu magischen Arrangements. Voll von folkloristischer Sentimentalität mit atemberaubender Virtuosität und mitreißendem Verve zieht die Band sein Publikum sicher auch im Westerwald in seinen Bann.

WW / Höhr-Grenzhausen. Zum zweiten Konzert der diesjährigen Reihe von „Musik in alten Dorfkirchen“ kommt ein pan-skandinavisches Frauentrio nach Höhr-Grenzhausen. Am Sonntag, 18.6. präsentieren um 17.00 Uhr HULDRELOKKK (mit 3 KKK) aus Norwegen, Schweden und Dänemark in der evangelischen Kirche die volle Bandbreite skandinavischer Folkmusik. Und das auf ganz hohem Niveau!

Der Lockruf der Trollfrau (so die Übersetzung von Huldrelokkk) wird im Westerwald dreisprachig und betörend dreistimmig zu hören sein. Die drei hervorragenden Musikerinnen kommen mit zwei virtuos gespielten Fiedeln, mit Nykkelharpa – einem mittelalterlichen Instrument aus Schweden -   und einer groovenden Gitarre. In der Fachpresse wurde ihre neue CD schon als „Folkplatte des Jahres“ geehrt.

WW / KIRBURG. Mit fünf außergewöhnlichen Musikern aus vier verschiedenen Kontinenten startet die Westerwälder Konzertreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ im Kultursommer Rheinland-Pfalz ins 22. Jahr. Veranstaltungsort ist erstmals am Sonntag, 14.5. um 17.00 Uhr die Evangelische Kirche in Kirburg bei Bad Marienberg. Zu Gast ist dann mit dem WORLD PERCUSSION ENSEMBLE eine Band mit Weltklassemusikern unter anderem aus Japan, Kamerun und Brasilien.

Unterkategorien