Ob die Corona-Bestimmungen Veranstaltungen Anfang 2021 zulassen werden, ist noch offen. Wenn, dann werde diese in der Stadthalle Montabaur stattfinden.

Wir wünschen bis dahin allen einen gesunden Jahreswechsel.

>> Hier unsere aktuellen Planungen für 2021 <<

 

News/ Veröffentlichungen

Das fängt ja im neuen Jahr schon wieder „gut“ an mit der Kultur in unserer Region: die Kleinkunstbühne Mons Tabor hatte vergebens gehofft und die diesjährige Ausgabe von „Kabarett am Gelbach“ am 30./31.1.2021 vorsorglich in Kooperation mit der Stadt in die Stadthalle Montabaur verlegt. Mit Stefan Waghubinger war es erneut gelungen, dafür eine Größe des deutschsprachigen Kabaretts in die Kreisstadt zu holen. Doch leider geht auch mit stark reduzierter Platzzahl und anspruchsvollem Hygienekonzept noch nix: auch diese Veranstaltung muss ausfallen. Zumindest in diesem Jahr: die beiden Gastspiele des bekannten Kabarettisten wurden verlegt um genau 2 Jahre auf den 28./29.1.2023. Im nächsten Jahr wird am 29./30.1.2022 bei „Kabarett am Gelbach“ das wunderbare Duo „BlöZinger“ aus Österreich erwartet. Beide Veranstaltungen werden dann hoffentlich wieder wie gewohnt direkt am Gelbach in der der gemütlichen Gelbachtalhalle in MT-Ettersdorf stattfinden können. Unterstützt wird das Format von Holzbau Kappler und der Sparda Bank.

Der Kunst- und Kulturszene bleibt auch im Westerwald zurzeit noch das Lachen im Hals stecken. Viele bangen noch, ob sie die Krise überstehen. Sicher ist, dass die jährliche „Westerwälder Kabarettnacht“ auch künftig ein Teil des wäller Kulturlebens sein wird. Wie gewohnt mit viel Humor – diesmal gedacht als Überlebensmittel in Krisenzeiten. Zur 28. Ausgabe lädt die Kleinkunstbühne Mons Tabor in Kooperation mit der Stadt Montabaur am 9. und 10. April 2021 ein. Karten gibt es diesmal nur online.

Der Mensch rast in die Zukunft: Digitalisierung, Gentechnik, Künstliche Intelligenz! Wird der Mensch durch Maschinen ersetzt – oder befreit? Kommt das Ende der Arbeit? In diesem Durcheinander gibt es Hoffnung. Diese verbreitet Philipp Weber am Freitag, 9.4. in seinem Programm „KI: Künstliche Idioten!“. Damit eröffnet er vielversprechend die Kabarettnacht. Im zweiten Teil des Abends wird es wie immer musikalisch. Sie sind Wortjongleure und Klangdompteure in einem Musiversum aus tiefem Blödsinn und entblößtem Tiefsinn: das Trio Schnaps im Silbersee. Liedkabarett und Emotionspflege für diverse Publikumsorgane. Mit ihrem Programm „Synapsensilvester“ schießen die Berliner im Westerwald ein Klangfeuerwerk in den Orbit.

„Lebensfreude“ sollte das Wort des Jahres 2021 werden! Dazu will zumindest die Kleinkunstbühne Mons Tabor durch viel Engagement und Kreativität mit ihrem Programm im neuen Jahr beitragen. Ermöglichen sollen dies in dem mit viel Hoffnung verbundenen Jahr herausragende Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und aller Welt. Alles steht natürlich noch unter Corona-Vorbehalt, Änderungen oder leider auch Absagen sind jederzeit entsprechend dem weiteren Pandemieverlauf möglich.

Wie sagte doch schon Karl Valentin: „Hoffentlich wird es nicht so schlimm wie es schon ist“. Klar ist jedenfalls, dass es mit der Kultur noch schlimmer wie im zurückliegenden Jahr nicht mehr werden kann. Die Macherinnen und Macher der kreisweit tätigen Kleinkunstbühne gehen mit viel Motivation und neu angeschaffter Licht- und Tontechnik in das 33. Jahresprogramm 2021. Dieses wird etwas weniger kreisweit orientiert sein, da vieles in enger Kooperation mit der Kreisstadt unter Einhaltung hoher Hygienestandards und begrenzter Platzzahl in der Stadthalle Montabaur stattfinden soll.

Wenn Kultur nicht stattfindet, stirbt sie! Diesen derzeit auch im Westerwald spürbaren schleichenden Prozess will die Kleinkunstbühne Mons Tabor aufhalten und hatte deshalb in Kooperation mit der Stadt Montabaur im Dezember in die Stadthalle der Kreisstadt zu einer Corona-Reihe „Folk & Fools - Spezial“ eingeladen. Nach dem erneuten Kultur-Lockdown bis 20.12. muss nun alles wieder abgesagt werden. Damit endet das Jahr zwischen Hoffnung und Enttäuschung für die Kulturschaffenden mit viel Frust! „Wir bedauern den weiteren Stillstand sehr, tragen die Einschränkungen aber weiter mit, sie sind leider notwendig“, stellen die Aktiven der kreisweit tätigen Bühne einvernehmlich fest. Dies verbunden mit der Hoffnung auf Sponsorengelder und öffentliche Mittel, wenn es wieder losgehen kann.

Die Absage betrifft folgende Veranstaltungen:

  • Samstag, 5.12.2020, 20.00 Uhr: FEUERBACH QUARTETT (Neue Kammermusik)
  • Freitag, 18.12.2020, 20.00 Uhr: FATIH CEVIKKOLLU (Kabarett) – schon mal verlegt vom 20.11.
  • Samstag, 19.12.2020, 20.00 Uhr: GLASS BLAS SING (virtuose Flaschenmusik).

Die ehrenamtlichen Kulturschaffenden sehen jedoch mit Blick ins Jahr 2021 auch ein wenig Licht am Ende des Tunnels im weiteren Pandemieverlauf. Ein Grund dafür ist das

Inmitten von „Querdenkern“, Realitätsleugnern und Verschwörungstheoretikern wird das Kabarett für unsere Gesellschaft immer unverzichtbarer und systemrelevanter! Auch wenn solche Veranstaltungen in diesen außergewöhnlichen Zeiten im Westerwald nicht einfach zu realisieren sind. Aber die nächste Ausgabe von „Kabarett am Gelbach“ kann nach Ende des Kultur-Lockdowns am 10.1. hoffentlich stattfinden. Wenn auch nicht wie gewohnt direkt am Gelbach im kulturbegeisterten Montabaurer Stadtteil Ettersdorf, sondern in der Stadthalle in Montabaur. Mit dem Österreicher Stefan Waghubinger ist es erneut gelungen, dafür eine Größe des deutschsprachigen Kabaretts in die Kreisstadt zu holen. Er spielt am Samstag, 30.1. und Sonntag, 31.1.2021.

Waghubinger, der den heimischen Kabarettfans auch durch die „Westerwälder Kabarettnacht“ in Oberelbert bekannt ist, kommt mit seinem neuen Programm „Ich sag´s jetzt nur zu Ihnen“. Was er „sagt“ sind Geschichten mit verblüffenden Wendungen, tieftraurig und zum Brüllen komisch. Meist banal und doch erstaunlich geistreich.  Ein Abend voller Erklärungen zu den wirklich wichtigen Dingen, warum es so viel davon gibt und warum wir so wenig davon haben.

Stillstand, Neustart, dann der erneute Lockdown: wir erleben als Kleinkunstbühne Mons Tabor leider weiterhin einen krassen Einschnitt als regionaler Kulturveranstalter. Wir fühlen uns wie Fische auf dem Trockenen! Doch wir wollen weitermachen, müssen uns aber mit allen Kulturinteressierten in der Region in Geduld üben.  Es bleibt die Hoffnung, dass der derzeitige Teil-Lockdown (wenn alle dabei mitmachen) wirkt und wir im Dezember in Kooperation mit der Stadt Montabaur in der Stadthalle das vorbereitete „Corona-Programm“ fortsetzen können. Das soll auch etwas dazu beitragen, dass die Menschen in der Region gut durch die Krise und hoffnungsvoll ins neue Jahr kommen!

Folgende hochwertigen „Gute-Laune-Kleinkunstveranstaltungen“ in der neuen Reihe „FOLK & FOOLS –Spezial“ sollen im Dezember in der Stadthalle zu erleben sein:  

  • Samstag, 5.12.2020, 20.00 Uhr: FEUERBACH QUARTETT (Neue Kammermusik)

Vier exzellente Musiker aus vier Nationen! Mit atemberaubender Spielfreude vereinen sie in einem klassischen Streichquartett Led Zeppelin und Rammstein mit Prokofjew und Mozart. Dadurch definieren sie den Begriff „Kammermusik“ neu. In seinem neuen Programm „Born to be child!“ widmet sich das FEUERBACH QUARTETT seiner Kindheit und den Hits der Eltern. Wunderbar!

Unterkategorien