News/ Veröffentlichungen

„Kabarett am Gelbach“ ist für viele Kulturfans in wenigen Jahren am Jahresbeginn zu einem Pflichttermin geworden. Und die nächste Ausgabe dieses Formates soll endlich wieder in der Gelbachtalhalle in MT-Ettersdorf stattfinden. Mit dem Österreicher Stefan Waghubinger ist es erneut gelungen, dafür eine Größe des deutschsprachigen Kabaretts an den Gelbach zu holen. Er spielt am Samstag, 28.1. und Sonntag, 29.1.2023. Der Kartenvorverkauf beginnt am 2.1.2023.

Waghubinger, der den heimischen Kabarettfans auch durch die „Westerwälder Kabarettnacht“ in Oberelbert bekannt ist, kommt mit seinem neuen Programm „Ich sag´s jetzt nur zu Ihnen“. Was er „sagt“ sind Geschichten mit verblüffenden Wendungen, tieftraurig und zum Brüllen komisch. Meist banal und doch erstaunlich geistreich.  Ein Abend voller Erklärungen zu den wirklich wichtigen Dingen, warum es so viel davon gibt und warum wir so wenig davon haben.

Als Veranstalter von „Kabarett am Gelbach“ kooperieren wieder die Kleinkunstbühne Mons Tabor und die Ettersdorfer Dorfgemeinschaft in Kooperation mit der Stadt Montabaur. Sponsoren sind die Holzbau Kappler mit Sitz im Gelbachtal und die Sparda Bank. Beginn am Samstag ist um 20.00 Uhr und am Sonntag um 17.00 Uhr – Einlass jeweils 30 Minuten vorher.

Das 32. Westerwälder Kleinkunstfestivals FOLK & FOOLS geht als eines der traditionsreichsten Kulturhighlights in der Region am 18. und 19.11.2022 über die Bühne der Stadthalle Montabaur. Nach dem Erfolg im letzten Jahr wird dabei zunächst ein zauberhaftes „Varieté-Special“ präsentiert.  Künftig soll regelmäßig die Kultur eines Nachbarlandes unter dem Motto „Nachbar….“ im Mittelpunkt stehen – den Auftakt macht Österreich am zweiten Festivalabend mit Kabarett und Weltmusik. Das Festival ist damit wie immer für die eine oder andere angenehme Überraschung gut. Dazu laden die Kleinkunstbühne Mons Tabor und die Stadt Montabaur gemeinsam mit Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz ein.

Am Freitag, 18.11. bietet die Kleinkunstbühne ein ebenso außergewöhnliches wie hochwertiges „Varieté-Special“.  Unter der Moderation von Alexander Merk als Deutscher Meister der Zauberkunst werden 7 Künstler und Künstlerinnen in einem Spitzenprogramm mit Musik, Magie, Comedy und viel Akrobatik präsentiert. Alle Mitwirkenden stehen im ständigen Wechsel auf der Bühne. Zu erleben sind wunderbare und teilweise atemberaubende Showacts von der Busch-Company mit Bernd Busch & Tommy Feiler sowie La Popi aus Argentinien mit Hula-Hoop & Handstand sowie das Duo Synergie aus Südafrika mit Kraftakrobatik. Das abwechslungsreiche Programm dauert etwa 2 Stunden…lassen Sie sich überraschen und begeistern!  

Mit dem neuen Format „Varieté im Buchfinkenland“ haben die Kleinkunstbühne Mons Tabor und das Familienferiendorf Hübingen wohl einen Volltreffer gelandet: für die „Premiere“ am Sonntag, 4.9.2022 waren die Karten für die Familienvorstellung um 14.00 Uhr sofort alle weg! Für die Erwachsenenvorstellung um 17.00 Uhr im wunderschönen Zirkuszelt oberhalb von Hübingen gibt es nur im Schuhhaus Schulte in Montabaur (Kirchstraße 28) für 12,- € aktuell noch einige Restkarten. Bei den anderen Vorverkaufsstellen sind keine Karten mehr zu bekommen. Falls es an der Tageskasse noch Karten gibt, können diese jeweils 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung erworben werden. 

Ermöglicht wird das neue Kulturprojekt in der VG Montabaur durch die beiden erfolgreichen Unternehmen Medizintechnik Stephan in Gackenbach und die Westerwald-Bank, die das innovative Projekt nachhaltig mittragen wollen.  Zu erleben sind Sterne des Varietés – moderiert von Kai Ahnung als Comedian und Meister der nichtfunktionierenden Zaubertricks. Zwischen den beiden Vorstellungen wird zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Weltweit zieht Chango Spasiuk aus Argentinien seine Fans mit seinem virtuosen Spiel in den Bann. Zum Abschluss der verkürzten diesjährigen internationale Konzertreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ im Kultursommer Rheinland-Pfalz kommt der Akkordeonist mit seiner Band in den Westerwald. Am Samstag, 22.10.2022 (nicht wie sonst üblich am Sonntag!) um 20.00 Uhr ist der südamerikanische Ausnahmemusiker im Rahmen einer Europatournee in der Schlosskirche Westerburg zu erleben. Der Kartenvorverkauf beginnt am 4.10.  Die Zahl der Plätze ist begrenzt.  

Ganz sicher werden Chango Spasiuk & Band auch die Wäller Weltmusikfans begeistern. Sie erwartet eine faszinierende und absolut einmalige Musik aus Südamerika! Weltweit unterwegs, verwandeln die virtuosen Musiker mit atemberaubender Intensität und Leidenschaft den Chamamé - eine bis dato nur Kennern bekannte ländlich-argentinische Stilrichtung - zu einer hochentwickelten Kunstform. Das Quartett kreiert einen reichhaltigen Mix aus zeitgenössischem und traditionellem Sound, so dass sich selbst noch regionale Stilrichtungen und Rhythmen wie Polkas, Rancheras und Rasguidos dobles in der einzigartigen Musik wiederfinden. Gespielt mit Akkordeon oder Bandoneon, Violine, Gitarre, Cajón und Kontrabass entstand der Stil aus der Verquickung lokaler Musikformen und den Einflüssen osteuropäischer Einwanderer. Absolut einzigartig und hochklassig!

Mit einem neuen außergewöhnlichen Projekt wird eine Lücke im Kulturangebot der Region geschlossen: bei „Varieté im Buchfinkenland“ werden künftig große und kleinere Stars des Varietés zu erleben sein. Und dies in einem über dem Buchfinkenland thronenden Zirkuszelt in Hübingen. Gemeinsame Veranstalter sind die Kleinkunstbühne Mons Tabor und das Familienferiendorf (FFD) in Hübingen. Premiere ist am Sonntag, 4.9.2022 mit gleich zwei Vorstellungen. Der Kartenvorverkauf startet am 10.8.   

Schon seit 35 Jahren belebt die Kleinkunstbühne mit erfolgreichen Formaten wie der „Westerwälder Kabarettnacht“ und „Kabarett am Gelbach“ sowie dem jährlichen Kleinkunstfestival „Folk & Fools“ und der Weltmusikreihe „Musik in alten Dorfkirchen“ die heimische Kulturszene. Das neue Kooperationsprojekt soll auch ein Zeichen sein, dass sich die Kulturschaffenden von den Auswirkungen der Pandemie und anderen Krisen nicht entmutigen lassen und den Blick nach vorne richten. Da passt kaum etwas besser als das neue Varieté-Format im südlichsten Teil des Westerwaldes.

„Das Leben ist kurz.... man muss sich einander einen Spaß zu machen suchen“, sagte Johann Wolfgang von Goethe. Daran hielt sich auch die Kleinkunstbühne Mons Tabor in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Höhr-Grenzhausen und lud erstmals seit Beginn der Pandemie wieder in eine Kirche zu einem Konzert der Reihe „Musik in alten Dorfkirchen“ im Kultursommer Rheinland-Pfalz ein. Der Spaß an außergewöhnlicher Weltmusik mit dem faszinierenden Trio JMO aus dem Senegal, Israel und der Schweiz kam dann auch nicht zu kurz: mit stehenden Ovationen wurden die drei Musiker verabschiedet. Allerdings: waren die Verantwortlichen in fast 2 Jahrzehnten gewohnt, dass die wunderbare Ev. Kirche im OT Grenzhausen immer bei Veranstaltungen in dieser Reihe bis auf den letzten Platz besetzt war, so füllten diesmal nur 50 (statt über 200!) Gäste das Kirchenschiff. „Das macht leider in der nicht enden wollenden Coronazeit so keinen Sinn mehr, viel mehr Aufwand und Mehrkosten bei nur minimalen Einnahmen durch verkaufte Tickets“, war das enttäuschende Fazit der ehrenamtlichen Kulturschaffenden, für die sich der Spaß in Grenzen hielt. Wie es 2023 mit den herausragenden Weltmusik- und internationalen Folk-Konzerten weitergeht, ist ungewiss!

Unterkategorien